Ernährung

Mixer – etwas Gutes für den eigenen Körper tun

Smoothies und Shakes sind voll im Trend. Aber wie stellt man sie am Besten her? Reicht ein günstiger Mixer von einem No-Name Hersteller, oder sollte man lieber etwas mehr investieren?

Wir geben hilfreiche Tipps und Rezeptvorschläge für die gesunden Snacks.

Der Mixer

Grundsätzlich gibt es viele Arten von Mixern, die für die Herstellung von Smoothies und Shakes geeignet sind. Viele davon enttäuschen jedoch schon nach kurzer Zeit durch schlechte Reinigungsmöglichkeiten oder unzureichendes Zerkleinern der Lebensmittel. Gefrorenes Obst, harte Nüsse oder gar Eiswürfel stellen häufig ein Problem für Mixer dar. Wer einen hochwertigen Blender zur Herstellung von Smoothies, Shakes, aber auch gefrorenen Speisen oder Nuss-Mus sucht, sollte sich vor dem Kauf genau informieren, welcher Artikel hierzu geeignet ist.

Ein sehr gutes Beispiel hierfür ist der Omniblend Mixer. Er macht schon auf den ersten Blick einen hochwertigen Eindruck. Der Mixbehälter ist BPA-frei und riecht neutral. Außerdem ist er sehr groß (reicht für 2 Liter), wodurch sich auch größere Mengen an Getränken leicht herstellen lassen. Schon nach dem ersten Testlauf wird deutlich, dass der 3 PS-Motor gute Arbeit leistet; die Waren werden schnell und einfach zerkleinert. Bei härteren Lebensmitteln (gefrorenes Obst, Eiswürfel etc.) kann man mit dem Stößel oder der Pulsfunktion nachhelfen.

Omniblend Mixer

Mit einem Mixer lassen sich Smoothies und Shakes einfach selbst herstellen (Bild: omniblend.de)

Der Hochleistungsmixer hat drei Geschwindigkeitsstufen sowie drei vorprogrammierte Laufprogramme für 35, 60 und 90 Sekunden. Nach der Benutzung lässt sich der Behälter leicht mit etwas Wasser reinigen. Am Besten wäscht man ihn direkt nach der Benutzung aus, damit die Lebensmittelreste nicht antrocknen.

Der Omniblend ist ein wirklich hochwertiger Mixer, der mit sehr teuren Konkurrenzprodukten eindeutig mithalten kann. Wer also nach einem anspruchsvolleren Gerät sucht, aber nicht das teuerste Produkt auf dem Markt kaufen möchte, dem ist dieser Hochleistungsmixer wärmstens zu empfehlen. Es lassen sich kinderleicht cremige Smoothies oder Shakes herstellen, aber auch die Produktion von Nuss-Mus oder Nuss-Milch sowie von orientalischen Spezialitäten wie Hummus funktioniert mit Leichtigkeit.

Wer sich also für diesen Mixer interessiert, der findet auf http://omniblend.de viele hilfreiche Informationen. Außerdem gibt es zahlreiche Rezeptvorschläge sowie Einkaufsmöglichkeiten für die Zutaten der gesunden Snacks. Weiterhin werden wichtige Fragen beantwortet und die Bedienung genauer erläutert. Wir haben den Mixer getestet und hier kommen die Details.

Rezeptvorschläge für Smoothies

Grüne Superpower:
Für zwei Portionen werden benötigt:

  • zwei reife Bananen
  • eine Handvoll Spinat oder Grünkohl
  • 80 g Avocado
  • ca. 50 g Datteln
  • zwei Kiwis
  • ca. 200 ml Leitungswasser
  • etwas Honig (optional)
Schmackhaft und gesund - der Grüne Smoothie.

Schmackhaft und gesund – der Grüne Smoothie. (Bild: PhotoSG – Fotolia)

Zunächst die Bananen schälen und klein schneiden. Zusammen mit etwas Wasser in den Mixer geben, diesen verschließen und auf 30 Sekunden stellen. Währenddessen den Spinat oder Grünkohl waschen und die Kiwis sowie die Avocado schälen. Nach 30 Sekunden den Mixer wieder öffnen, Avocado, Gemüse und Kiwis zu der Bananen-Masse geben und wieder auf 30 Sekunden einstellen. Falls die Datteln noch nicht entsteint sind, die Steine entfernen und in den Mixer geben. Je nach Geschmack noch etwas Honig zum Süßen oder Wasser zum Verdünnen hinzufügen und noch einmal für 60 Sekunden mixen – so wird der Smoothie schön cremig.

Beerensmoothie:
Für zwei Portionen werden benötigt:

  • zwei reife Bananen
  • 170 g Beeren (z.B. gefrorene Himbeeren/Beerenmischung oder frische Beeren)
  • 10 g Cashew-Kerne
  • 10 g Chiasamen
  • 200 ml Mandelmilch
  • zwei Esslöffel Agavendicksaft oder Ahornsirup

Die Bananen schälen, klein schneiden und mit 100 ml Mandelmilch für 30 Sekunden mixen. Währenddessen die Beeren vorbereiten (waschen oder, falls sie gefroren sind, auftauen). Nach den 30 Sekunden den Deckel wieder öffnen und Beeren, Cashew-Kerne, Chia-Samen sowie den Rest der Mandelmilch hinzufügen. Für 90 Sekunden mixen, damit der Smoothie eine cremige Konsistenz bekommt. Mit etwas Agavendicksaft oder Ahornsirup abschmecken.

Tipp: Im Sommer können die Beeren in gefrorenem Zustand püriert werden, so ist der Smoothie erfrischend kalt!


Mehr Fitness-Artikel bei Luxus-Body.de

Der Muskelaufbau - Tribulus Shop Nr. 1 Bodybuilding Sporternährung günstig.